Twitter Updates

    Mittwoch, 21. September 2011

    Higher Ground

    Rrrrrrrr! Gänsehaut. Mehr mag ich dazu gar nicht schreiben. #hach

    Higher Ground | Playing For Change from Playing For Change on Vimeo.

    Sonntag, 4. September 2011

    Heroica - Monster äh Helden sind an der Macht

    Dunkle Wolken ziehen am Himmel entlang. Blitze erhellen das dunkle Firnament. Im Schutz der Schatten, die die knorrigen Bäume in den Bergen von Barresh schleicht sich Thargor der Barbar zum Eingang der Höhlen von Nathuz. Welche Unmengen an Golstücken mussten den Besitzer wechseln, damit er endlich an die Pergamentrolle gelangte, die ihm den Weg zum Zepter der Beschwörung wies. Nun war das Artefakt zum greifen nah. Er konnte die magische Ausstrahlung förmlich spüren. Mit zielgerichteten Schritten betrat er den Eingang der Höhle und streckte ganz nebenbei zwei blutrünstige Fledermäuse nieder. An die Monster war er inzwischen gewöhnt. Seit den Abenteuern in der Festung von Fortaan konnte ihn nichts mehr so schnell aus der Fassung bringen. Mit erhöhtem Puls schlich er die Gänge entlang. Plötzlich bemerkte er in den Augenwinkeln ein grünliches Glimmen. Sollte es diesmal so einfach sein? Er betrat den muffigen Saal und konnte schon fast die Finger nach dem begehrten Zepter ausstrecken, als ihn ein Geräusch herumfahren ließ. Resigniert blickte er in das kalkweiße Gesicht. Wie hatte er nur den Golem Lord vergessen können? Thargor zückte sein Schwert und wusste sofort, dass er diesmal keine Chance haben würde. Hatte ihn sein Glück verlassen?

    Ein Pfeil zischte an seinem Ohr vorbei und streckte den Golem Lord nieder. "Dich kann man aber auch nicht allein lassen!" ertönte eine spöttische Stimme hinter ihm. Grinsend drehte sich Thargor um. Diese Stimme hatte er seit Wochen nicht mehr vernommen. "Bendrath, alter Schwerenöter, du kamst buchstäblich im letzten Augenblick. Ich habe mein letztes Stündlein schon schlagen hören." Mit ausgebreiteten Armen schritt er auf den dratigen, braunhaarigen Mann zu, dessen Gesicht feine Narben durchzogen. Er klopfte dem Waldläufer freundschaftlich auf die Schulter und atmete beruhigt auf. Es war nicht das erste Mal, dass Bendrath ihn aus brenzligen Sitautionen rettete. Endlich schlossen sich seine Finger um das lang ersehnte Zepter.

    Kennt ihr sie noch? Die Pen & Paper Rollenspiele aus der Jugend? Wie viele Stunden habe ich damals mit meinen Kumpels verbracht um bewaffnet mit ein paar Würfeln, Bleistift, Papier und jeder Menge Fantasie die aufregendsten Abenteuer zu erleben. Fast jedes Wochenende warfen wir uns in die Schlacht. Ausgezogen, um Schätze zu heben und schöne Jungfrauen zu retten. Wer hätte gedacht, dass ich Jahrzehnte und die Geburt zweier Kinder hinter mich bringen müsste, um das Thema "Analog-Rollenspiel" auf eine neue Stufe zu heben?
    Zu verdanken habe ich das Ganze Lego. Mit seiner neuen Abenteuer-Reihe Heroica schlägt es nämlich genau in diese Kerbe. Dank trnd.com habe ich aktuell die Gelegenheit, eben diese zu testen.

    Eingetroffen in der Casa...
    Doch mal vom Urschleim angefangen. Ich bin seit nunmehr einem Jahr Mitglied bei trnd.com. Das ist Werbung, die Spaß macht. Man hat die Möglichkeit, neue Produkte ausgiebig zu testen und die geworbenen Produkte zu bewerten und per Mundpropaganda im Freundes- und Bekanntenkreis publik zu machen. War ich bisher beispielsweise in Projektteams für Kaugummis und Chips, habe ich aktuell die Ehre, eben jene Rollenspielreihe von Lego zu testen. Wir kamen in den Genuss, „Die Festung Fortaan“ und die „Höhlen von Nathuz“ anzuspielen.

    ...Lego Heroica


    Der Aufbau gestaltet sich legotypisch einfach. In jedem Spiel sind die Aufbauanleitungen enthalten, die den Spieler Schritt für Schritt dabei unterstützen, die einzelnen Teilbereiche aufzubauen und zu einem Spielfeld zusammenzusetzen.
    "Fortaan"
    "Nathuz"

    Dann kann es auch schon losgehen. Jeder Spieler wählt eine Figur. Bei der „Festung Fortaan“ hat man die Wahl zwischen Barbaren, Zauberer, Druide und Ritter, „Die Höhlen von Nathuz“ brachten uns zusätzlich noch den Dieb. Möchte man noch den Waldläufer haben, kommt man an dem Wald von „Waldurk“ nicht vorbei. Dabei hat – wie es sich für ein vernünftiges Rollenspiel gehört – jede dieser Figuren andere Vorteile und sie unterscheiden sich zudem in Nah- und Distanzkämpfer. Der Barbar ist der typische Hack ‘n Slay Kandidat. Ein Nahkämpfer, wenn das richtige Symbol – das Heroica Schild - erwürfelt wurde, alle Monster im Umkreis besiegen kann. Der Ritter, der als Distanzkämpfer gilt, kann sich bis zu zwei Felder fortbewegen und ein benachbartes Monster besiegen. Während der Dieb dem besiegtem Monster noch ein Goldstück abknöpft und der Druide sich mit einem Schlag komplett heilen kann, kann der Waldläufer ein Monster mit einem gezielten Schuss auf bis zu 5 Feldern Entfernung besiegen. Der Zauberer hat die Fähigkeit, auf Monster bis zu vier Felder entfernt zu besiegen, allerdings auch um Ecken, ein klarer Vorteil gegenüber dem Waldläufer.




    Auch die Monster variieren in den Spielen. Während man sich in der Festung mit Goblins rumschlägt, krabbeln einem im Wald tödliche Spinnen um die Beine. Auch hat man munkeln hören, dass sich in den Höhlen der eine oder andere Werwolf rumtreiben soll. Auch die Boss-Gegner, die es letztendlich zu besiegen gilt, sind in jedem der Spiele verschieden.
    Alle wichtigen Informationen übersichtlich und nett anzuschauen.
    Desweiteren kann man sich Laufe des Spiels mit gewonnenen und gefundenen Goldstücken auch zusätzliche Waffen erwerben, die die Fähigkeiten eines Helden erweitern. So kann man mit fortlaufendem Spielgeschehen beim Erwürfeln des Schildes entscheiden, welche Spezialfähigkeit genutzt werden soll, die eigene oder die der Waffen. Desweiteren bekommt man einen Rucksack mit auf dem Weg, der vier Leben enthält, sowie auf die Goldstücke, Tränke und zusätzlichen Waffen wartet, die man sich so erspielen kann. Also auf ins Abenteuer!
    Auf ins Abenteuer, die Helden stehen bereit!

    Hat jeder seine Figur gewählt wird gewürfelt und anhand der gewürfelten Augen gesetzt. Trifft man auf ein Monster, muss man den Ausgang des Kampfes ebenso erwürfeln. Kommt der Schild, ist das Monster sofort besiegt oder man wählt eine seiner Spezialfähigkeiten, erwürfelt man das Schwert, hat das auch den Tod des Monsters zur Folge. Der Schädel brockt dir den Verlust von Leben in Höhe der Monsterstärke ein und du musst ein Feld zurückweichen und das Schädel/Schwert Feld besiegt das Monster zwar, aber du verlierst dennoch Leben in Höhe der Monsterstärke.

    Auch Schatzkisten dürfen in einem Rollenspiel nicht fehlen und beinhalten, je nachdem was der Würfel bringt, Goldstücke und/oder Fallen. Und natürlich hat jedes dieser Spiele ein spezielles Artefakt, was eine weitere Spezialfähigkeit mit sich bringt, die nicht durch Waffen bekommen werden kann. Der in der „Festung Fortaan“ versteckte Kelch des Lebens füllt beispielsweise einen verlorenen Lebenspunkt wieder auf, während der Helm der Abwehr aus den Höhlen von Nathuz“ Wäldern für einen zusätzlichen fünften Lebenspunkt sorgt.
    Hinter verschlossenen Türen: Eine Schatzkiste,
    ein Schlüssel, ein Lebenstrank
    Vollkonzentriert und hart im Geben.


    Der besondere Clou an diesen Spielen ist zum einen, dass der Aufbau variiert werden kann, sodass das Spielfeld jedes Mal anders aussehen kann. Zum anderen können die einzelnen Spiele mit einander kombiniert und die Welt dadurch vergrößert werden. Das garantiert eine lange Spielzeit, verschiedene Monster und aufregende Abenteuer.
    Alle vier Welten kombiniert. Spielzeit zu zweit ca. 60 Minuten 

    Phillip ist seit Tagen schon Feuer und Flamme und verzichtet sogar auf die abendliche Harry-Potter-Lesestunde um noch eine Runde Heroica zu spielen. Und der kleine Magier (wer hätte es anders erwartet), besiegt mich dann doch häufig und schnappt mir das eine oder andere Artefakt vor der Nase weg.

    FAZIT:
    Unbedingt zu empfehlen für alle großen und kleinen Kinder ab sieben Jahren. Wir waren so begeistert, dass wir auch gleich die anderen beiden Teile gekauft haben. Amazon hat sie sogar wesentlich preiswerter im Angebot gehabt, als die UVP empfiehlt. Nun dürften auch die bald kommenden trüben Herbsttage nicht langweilig werden. Wir werden sicherlich häufig zu den Heroica Spielen greifen und so manche Schlacht bestehen. Prädikat: aufregend!