Twitter Updates

    Dienstag, 30. August 2016

    Alea iacta est

    Nun ist also das eingetroffen, was man von den faschistischen Schergen erwartet hat. Rechtswidrig wurde auf Adrian Ursache zugegriffen. Mit 200 (!) SEK "Beamten" stürmt man ein Grundstück wohlwissend, dass massivst gegen Rechte verstoßen wird. Ein einzelner Mensch wird mit vier Schüssen (zwei frontal, zwei von hinten) niedergestreckt. Die amerikanischen Verhältnisse sind final bei uns eingekehrt. Willkommen im Willkürstaat! Es wird gezeigt, dass es eben eklatante Unterschiede zwischen gültigem und geltenden Recht im Wirtschaftsbund BRD gibt und dass scheinbar das Recht des Stärkeren die Oberhand hat.



    Die Medien tun ihr übrigens und verbreiten weiter die dienliche Propaganda, obwohl genügend Material da wäre, um mal den Großteil der Bevölkerung wachzurütteln und ihnen klar zu machen, in welchem System wir hier eigentlich leben. Und schon wird ein Mensch wieder in eine (Reichsbürger-, Nazi-, Spinner-, Verschwörungstheoretiker-) Ecke gedrängt und lächerlich gemacht. 

    Adrian hat berechtigte Fragen gestellt und auf Antworten gewartet. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn an all dem, was die letzten Jahre aufgedeckt wurde, nichts dran ist, warum beseitigt man von offizieller Seite diese Zweifel nicht einfach? Warum widerlegt man Adrians "Spinnereien" nicht einfach, in dem man mit offiziellen Paragraphen und entsprechend ausgewiesener Legitimation dem ganzen Spuk innerhalb von Minuten ein friedliches Ende bereitet? Vielleicht, weil es den Schergen nicht möglich ist? Adrian hat gezeigt, dass es rechtlich keine Möglichkeit gibt, ihn zum Schweigen zu bringen. Also hat der Staat zum letzten Mittel gegriffen, dass er noch hat - Gewalt.

    Soll man nun weiter machen wie bisher? Ich finde es reicht endgültig. Die Staatsterroristen haben gezeigt, dass gültiges Recht keine Rolle spielt. Hier wird Recht gebeugt, gebrochen, geschändet. Die APO wird mundtot gemacht und willkürlich aus dem Verkehr gezogen. Es wird nun immer offener gezeigt, dass das Grundgesetz die Tinte nicht wert ist, mit der es geschrieben wurde. Der Geltungsbereich verloren gegangen, die Artikel wertlos. Allein gegen die im GG verbrieften Grundrechte wird inzwischen tagtäglich seitens der Staatsmacht immer eklatanter verstoßen:

    Artikel 1, GG: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    Artikel 3, GG: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    Artikel 5, GG: Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    Artikel 10, GG: Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.
    Artikel 13, GG: Die Wohnung ist unverletzlich.
    Artikel 18, GG: Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Abs. 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Abs. 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. 

    Und im Bundestag sitzen genügend Individuen, die genau diese Grundrechte verwirkt haben. Dort wo sich Pädophilie, Lobbyismus, Betrug, persönliche Vorteilnahme und Drogenmissbrauch die Klinke in die Hand geben, kann eben nicht im Namen DES VOLKES gehandelt werden. Doch die Schlinge zieht sich immer enger, meine Damen und Herren Bundestagsabgeordnete. Dieses Spielchen geht nicht mehr lange gut. Inzwischen sind zu viele Menschein eingeweiht und wachsam. Immer mehr hinterfragen und informieren sich. Das Lügenkonstrukt steht kurz davor, in sich zusammenzufallen und seid Euch sicher, die Namen sind notiert. Nürnberg 2.0 steht in den Startlöchern und es werden sich viele bekannte Gesichter vor diesem Tribunal wiederfinden. 

    Alea iacta est - die Würfel sind gefallen. 

    Ob ihr da oben die richtige Wahl getroffen habt, wird sich zeigen. Der Umsturz jedoch ist nicht mehr aufzuhalten. Es brodelt an allen Ecken. Immer mehr Menschen erkennen, das diese Simulation nicht das ist, was uns Menschen zusteht. Immer mehr verlieren ihre Angst und stellen die richtigen Fragen. Also verzagt nicht, vernetzt Euch, hinterfragt und recherchiert. Geht Euren Weg in Eurer Geschwindigkeit, helft einander und bleibt vor allem friedlich. Dies ist der einzige gangbare Weg. Bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung gewinnen immer die Stärkeren und das ist offensichtlich aktuell der sogenannte Staat. Und der ausgerufene Notstand ist das Letzte, was dieses Volk jetzt brauchen kann. 

    Der Wind der Veränderung weht durch die Straßen, nur sind es diesmal nicht Moskaus sondern Deutschlands Straßen.

    Samstag, 20. August 2016

    Vi älskar Sverige!

    Hecht und Barsche an der Rute
    und 'nen Blaubeerkugelbauch,
    Marmelade macht die gute
    Mama, Blaubeermuffins auch.

    Sonn’ und Regen in den Schären,
    toben, baden, wandern, ruh’n,
    leben in den Tag als wären
    keine Dinge mehr zu tun.

    Gummibär'n aus kleinen Läden,
    Segeljachten Seit’ an Seit’.
    Hiermit grüßen wir aus Schweden,
    dankbar für die schöne Zeit.




    Montag, 6. Juni 2016

    Süßer Schmerz

    Der Sommer ist da. Zumindest zeitweise. In unserem Garten ist die Hölle los. Unzählige Meisen, ein paar Sperlinge, Grünfinken, Rotschwänze und ab und an ein Eichelhäher. Bei Wolkenbruch ein Fest, wenn sich die gefiederten Gefährten ohne Scheu in unserem grünen Labyrinth aus Wein tummeln, welches unter dem Dach der Terrasse seine Bahnen zieht. Allesamt frech wie Bolle und in einer Farbenpracht, die einem das Herz aufgehen lässt. Das liebe ich, dafür lebe ich. Diese Terrasse ist für uns ein zusätzlicher Wohnraum geworden. Wir kochen hier, feiern mit Freunden, machen Hausaufgaben mit den Kindern, genießen Sommergewitter und lesen ein gutes Buch, bei Kerzenflackern und einer Flasche Wein.

    Heute sitze ich mit eingeklemmtem Nerv in der Ischias-Gegend - sprich halb verkrüppelt - da, genieße das Konzert der Natur und sinniere vor mich hin, während Tina noch die eine oder andere Plfanze begutachtet und pflegt. Ihr Staudenbeet ist für mich eins der von Menschen geschaffenen Wunder. Mit einer Beharrlichkeit und Kreativität sondergleichen schafft sie ein riesiges, von Frühling bis Herbst kunterbuntes, abwechslungsreiches Potpourri aus Blüten, an dem ich mich nicht sattsehen kann. Ich bin der Mann für's Grobe. Alles was man essen, einkochen, vergären oder räuchern kann, ist mein Metier, Brennnesseljauche ansetzen, Wühlmäuse und Nacktschnecken in ihre Schranken weisen, mich an Igeln erfreuen und an der Bewässerung tüfteln meine Passion. Meine Frau ist der Ästhet. 

    Und mein Fels. 

    Inzwischen hat sie sich zu mir gesetzt und nach einem erholsamen Schweigen nach dem Alltag mit zwei pubertierenden Kindern reden wir über das Leben, Gott und die Welt, Politik und Familiensorgen der Schwägerin, die im Harz lebt, mit einem naturverbundenen Mann, zwei prächtigen Söhnen und einer Landschaft zum verlieben. Sie haben ein Haus mit großem Grundstück, wo man den Bach in der Nähe rauschen hört, die Harzer Wälder einen Steinwurf von der Haustür entfernt, den Brocken in Sicht- und Wanderweite und zu jeder Jahreszeit eine herrliche Luft, die immer wieder reinstes Entzücken in mir hervorruft. 

    Trotzallem ist meine Schwägerin unzufrieden und empfindet trotz meiner goldigen Neffen und einem Prachtschwager keine Freude an ihrem Leben. Sie streitet unnötig mit anderen Mitgliedern aus der Familie des Schwagers und steigert sich in Einzelsituationen hinein und verletzt damit andere Menschen, obwohl dies nicht nötig wäre. Für sie gilt ein hart definiertes Schwarz und Weiß, dazwischen gibt es nichts. Sie legt ein krankhaftes Konsumverhalten an den Tag, was mich schon das eine oder andere Mal erschreckt hat. Es tut weh, jemandem, den man sehr gern hat, so verzweifelt nach Glück suchen zu sehen, wohl wissend, dass sich auf die versuchte Art und Weise kein Erfolg abzeichnen wird. Allein durch den Verlust der Freude macht sie sich das Leben immer dunkler und unerträglicher und erkennt dabei nicht, dass gerade die beiden Bengels genau zu dieser Zeit eine fröhliche und liebende Mutter benötigen. Diese Unfähigkeit, sich an etwas zu erfreuen, durchzieht dadurch auch immer mal wieder unsere Wahrnehmung und trübt die Stimmung. Und so sehr ich mich auch anstrenge, ich kann einfach nicht erkennen, was ihr in der aktuellen Konstellation fehlt. Manchmal komme ich insgeheim zu dem Schluss, dass die beiden scheinbar nicht zusammengehören. Zumindest nicht so, wie die eingehämmerten Konventionen es den beiden vorschreibt und es demzufolge auch jeder von ihnen erwartet. 

    Ich sinniere über unsere Partnerschaft und bin immer wieder unfassbar darüber erstaunt, wie sich bei uns alles gefügt hat. Einst ein hin- und hergerissener Jugendlicher mit Flausen im Kopf und in Rebellion gegen das Elternhaus, der auszog das Fürchten zu lernen und mit diesem Vorsatz auch erfolgreich war... Einer (aus damaliger Sicht) komplett zerstörten Familie zugehörig war ich der Meinung, dass so etwas wie Familie nie vernünftig funktionieren könnte, dass ich für die Vaterrolle nicht geeignet sei und dies sicher auch nicht das wäre, was ich mir wünsche. Ich konnte nie falscher liegen. Ich fiel tief und wurde aufgefangen, bedingungslos akzeptiert und geliebt. Und mehr hat es nicht gebraucht um letztendlich da gelandet zu sein, wo ich jetzt bin. Mit einer toughen, wundervollen Frau, zwei tollen Kindern und einem immer grüner werdenden Zuhause, eingebettet in einem so liebenswerten Freundeskreis, genügend entfernt von der Berliner Großstadt. Und ich liebe diese große Familie abgöttisch und würde dies auch tun, wenn wir in einer Wellblechhütte in der tiefsten Pampa hängen würden. Es hat sich zusammengefunden, was zusammen gehört. Mit allen Höhen und Tiefen, die das Dasein auf diesem Planeten nun mal mit sich bringt.

    Ich verstehe nicht, warum Krisen uns immer mehr zusammengeschweißt haben, während andere Partnerschaften dadurch zerrissen wurden. Warum graben Paare in der Vergangenheit um sich gegenseitig Schuld einzureden anstatt zu verzeihen und sich am Augenblick zu erfreuen. Ich verstehe nicht, wenn in unserer unmittelbaren Umgebung Paare auseinandergehen, manchmal mit harschen Worten, während meine Liebe zu meiner Familie jeden Tag immer noch weiter wächst. Ich werde das wahrscheinlich nie verstehen, aber ich werde immer dankbar dafür sein, dass es so ist.

    Wäre diese Familie nicht, hätte ich mich das letzte halbe Jahr sicherlich schon zu der einen oder anderen Dummheit hinreißen lassen, nach allem, was sich so die letzten Monate an Wahrheiten an die Oberfläche gegraben hat. Ich habe zum Teil meinen Glauben an diese Menschheit verloren. Zum Einen, weil es wirklich pervers faschistische Figuren auf diesem Planeten gibt, die so völlig ohne Skrupel das größte Sklavensystem des Planeten unterhalten, zum Anderen, weil die Sklaven so unglaublich tief schlafen, dass sie sogar ihre Sklaverei verteidigen, wenn man mit Ihnen darüber spricht.

    Aber es soll heute nicht um Politik und Kabbale gehen sondern um das Brot für Offenheit, Demut und Vertrauen zu brechen. Genießt, was ihr habt, zu jeder Zeit! Viel zu schnell kann es Euch genommen werden, irreparabel, gnadenlos. Das zeigt das Leben immer wieder. Haltet die Menschen fest, die Euch etwas bedeuten und baut mit ihnen etwas auf, was eurer Seele gut tut. Das tue ich noch nicht zu hundert Prozent, sonst würde ich längst mit den Menschen, die ich liebe auf einem Dreiseitenhof leben und die Natur noch mehr zu einem Teil meines Lebens werden lassen. Aber der Weg ist das Ziel und es gibt keine schlechten Erfahrungen, sondern nur lehrreiche. Der Ort ist nicht das Ausschlaggebende. Ich bin hier zu Hause. Nicht an diesem Ort sondern unter diesen Menschen.

    Tina ist inzwischen im Bett, ich genieße die laue Nacht, die Nachtigall violiniert ihre Stimmbänder zu einer herrlichen Synfonie und die Luft duftet verheißungsvoll nach Leben. Ich werde noch ein paar Seiten lesen, bevor ich diesen Tag verabschiede. Nichts auf dieser Welt, was mich mehr abschalten lässt, als ein gutes Buch. Nichts, was mehr beflügelt, als Geschichten über mutige, entschlossene und lebendige Menschen. Nicht befriedigenderes und berührenderes als die Gefühle und die Gedankengänge eines gleichgesinnten Charakters zu ergründen. Das Spiel mit der deutschen Sprache liebe ich zutiefst. Es gibt meiner Meinung nach keine andere Sprache, die in diesem Umfang und so detailliert beschreiben kann. Sie ist ein Geschenk für jeden, der ihre magische Macht zu schätzen weiß.  Es gibt so unglaublich schöne Texte, dass sich beim Lesen der Zeilen das Herz zusammenkrampft. Es gibt Zeilen, die mir eine so extreme Gänsehaut auf die Haut zaubern, dass ich diese Zeilen immer und immer wieder lese, um das wohlige Schauern zu genießen. Literatur wirkt bei mir etwas aus, wie bei meiner Tochter der Anblick von Tierbabys. Euphorie ("Oh, wie süüüüüß!") und dazu ein trauriges Gesicht, da dieser Moment so rein, so unschuldig so perfekt ist, dass es einem ein kleines bisschen weh tun muss, wohlwissend, dass dieser Augenblick irgendwann zu Ende ist.

    Und so sitze ich hier, freue mich auf die nächsten Zeilen meines Buches und stelle fest, dass ich unglaublich reich bin. Und es hat in keinster Weise etwas mit Geld oder Besitz zu tun. In diesem Moment bin ich frei. Ohne Barriere, ohne Schranken und ohne Verpflichtungen. Ein schönes Gefühl, so rein, dass es fast weh tut.



    Montag, 23. Mai 2016

    Das Kassandra-Symptom

    Für mich ist nicht eine einzige Partei wählbar, die sich nicht im Interesse Deutschlands gegen die privaten Zentralbanken und die BIZ positioniert, sich komplett zu einem eigenverantwortlichen, souveränen Deutschland bekennt, das Steuerrecht nachhaltig und gerecht reformiert und eine Bürgerbeteiligung bei schwerwiegenden innen- und besonders außenpolitischen Themen in einer vom Volk zu verabschiedenden Verfassung verankert.

    Alles andere ist nur Beiwerk zum aktuellen Theater. 

    Die Hochfinanz hat fast die ganze Welt an den Eiern. Amerika war das erste große Projekt, was aktuell dort passiert ist der Vorlauf für Europa, wir hinken halt noch ein paar Jährchen hinterher. Hier läuft die Enteignung im großen Stil, da sich das aktuelle Finanzsystem schon längst zerlegt hat, aber die Betreiber die Insolvenz weiter und weiter hinauszuzögern. Dies wird mit allen Mitteln versucht. Erinnert Euch, wer die Hilfsmilliarden für Griechenland in Wirklichkeit eingesackt hat. So wird es für ganz Europa werden. Wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Niedergang mit dem Ruin von Millionen der unteren 99%.

    Wer bisher noch nicht verstanden hat, wie das aktuelle Geldsystem funktioniert, dem sei folgendes Video ans Herz gelegt, was es wirklich einfach und verständlich erklärt.


    Schaut man sich nun die europäische Situation an, erkennt man die Marschrichtung seit Jahren einwandfrei. Die Bail-Outs die folgen werden, werden uns alle betreffen. Aber den nationalen ReGIERungen ist dies egal. Die sind längst bis in die tiefste Opposition von den Herren der Hochfinanz gekauft. Und hört auf, Euch einzureden, dass dem nicht so wäre und das alles Hirngespinste sind. Ich habe das Kassandra-Symptom satt. Der Fluch, zu sehen und kaum einer glaubt den Fakten, geht mir gehörig auf den Keks und beleidigt Eure Intelligenz. Wollen wir wirklich sehenden Auges untätig in diese Katastrophe schlittern? 

    Würde der Bundestag wirklich zum Wohle des deutschen Volkes arbeiten, kämen die Fragen nach TTIP, CETA, TISA, Monsanto, Auslandseinsätze der Bundeswehr, von deutschen Boden koordinierte, völkerrechtswidrige Drohnenangriffe, Stationierung amerikanischer Atomwaffen auf deutschem Boden, Verarmungsgesetze gegen Arbeitslose und Renter, das Rauben derer letzten Würde, Waffenlieferungen ins Ausland oder Russlandsanktionen wegen nachweislich nicht haltbarer Anschuldigen erst gar nicht auf den Verhandlungstisch. 

    Nun, da das aktuelle Finanzsystem kurz vor seinem finalen Kollaps steht, soll in Europa noch einmal gezündelt werden, damit der Zusammenbruch vertuscht werden kann, in der Hoffnung, in 5 Jahren, wenn der Wiederaufbau der Infrastruktur beginnt, weiter machen zu können, wie bisher. Aber das raffen die meisten nicht. Es geht kein Aufschrei durch die Menge, wenn ein Ex-NATO-General die Gedankenspiele eines atomaren Krieges in der Öffentlichkeit darlegt. Es kümmert keinen.

    Es kümmert keinen, dass immer mehr Paragraphen der "deutschen" Gesetzgebung aufgedröselt und verständlich aufbereitet werden, die klar machen, dass das deutsche Volk von Hacke bis Nacke belogen und betrogen wird, das Geltungsbereiche nicht existent sind, Verträge und Gesetze nach salvatorischer Klausel null und nichtig sind und unsere Dreieinigkeit aus Judikative, Legislative und Exekutive schon lange nicht mehr für das Volk arbeiten sondern das Seehandelsrecht auf deutschem Boden durchsetzen.

    Es kümmert keinen, dass die Regierung eines Volkes in aller erster Linie FÜR das Volk zu entscheiden hat. Das geht bei ausschließlicher Anerkennung der Völker- und Menschenrechte los und hört bei nachhaltiger, regionaler Wirtschaftsstärkung auf. Aber wir haben nichts zu fordern, sondern nur der Götze Geld zu dienen.

    Es kümmert keinen, dass viele Bücher inzwischen durch Akten und Forschungen von Historikern belegen, dass die schreckliche Ära der Kriege in Europa nur statt fand, damit sich reelle Werte im Tausch gegen wertloses, bedrucktes Papier unter den Nagel gerissen werden konnten. Damit man die Nationalstaaten weiter schwach und zerstritten hielt um bloß keine Konkurrenz zu bekommen. Jeder Krieg weltweit - so klein er auch sein mag - bedient nur die Gier nach mehr einiger weniger, die offensichtlich weder Moral noch Skrupel kennen. Und jeder Krieg wird von der Hochfinanz geplant, anzettelt und finanziert. 

    Der Grund dafür liegt bei den meisten, mit denen ich diskutiere, im Selbstschutz. Beim Hinterfragen der aktuellen politischen Situation in Deutschland müsste ein jeder nämlich selbst erkennen, dass viele Gesetze der sogenannten BRD aus der Nazi-Zeit kommen und ja laut SHAEF Gesetzen eigentlich verboten wären (z.B. die Steuergesetze). Man müsste erkennen, dass nachweislich zum 08.05.1945 sämtliche Beamtenverhältnisse erloschen sind, dass das Wahlrecht mehrfach als unrechtmäßig deklariert wurde und dass selbst Politiker durch ihre Zitate dem deutschen Volk ganz offensichtlich vor die Nase halten, was hier in diesem Lande vor sich geht. Und wenn man erstmal darüber nachdenkt, kommt man zwangsläufig auf das eigene Verhalten, auf die Unterstützung dieses Systems durch das Legitimieren von nachweislich illegalen Wahlen um die Henker weiter gegen das Volk und gegen des Volkes Wille regieren zu lassen. Man sollte erkennen, dass so lange wir uns hinter der bequemen Mauer des Konsums und des größtmöglichen eigenen Vorteils verstecken und nicht für die Gemeinschaft einstehen, wir an all diesem Leid auf der Welt mit verantwortlich sind. Unsere Steuerschenkungen an den "Staat" - was anderes sind sie in ihrer Konsequenz nicht - finanzieren Kriege, Militär und vor allem Staatsbedienstete, die nichts anderes tun, als sich vor dem großen Knall, den sie selbst verschuldet haben, noch einmal schnell die Taschen vollzustopfen, während sie weiter aktiv an der Zerstörung der letzten Bastionen in Europa arbeiten. Unser Schweigen und unsere Steuergelder finanzieren das menschenverachtende System. 

    Alle Volksverräter im Bundestag sind führend für die aktuelle Situation in Deutschland, Europa und der Welt mitverantwortlich. Es ist offensichtlich, dass es in Deutschland noch weiter in Richtung Unterdrückung und Erziehung des Volkes geht (siehe unter anderem erweiterte, bzw. einseitige Auslegung des §130 StGB), Zensur, gleichgeschaltete Medien. Die letzten Kritiker werden mundtot gemacht, in dem man inzwischen für jeden Scheiß die Nazikeule ziehen darf, wenn aber Antifas "Deutschland verrecke" rufen, oder Personen und Dinge zerstören, wenn Politiker öffentlich oder schriftlich bekunden, dass sie gegen dieses Land arbeiten, dann ist das legitim, weil man ja gegen die Nazis vorgeht. Also rechtfertigt der Zweck ja anscheinend doch die Mittel.

    Also lasst uns doch endlich gemeinsam und vereint dagegen vorgehen. Wenn alle gegen dieses Unrecht in vereinter Kraft aufstehen würden, würde dieses widerliche Lügengebilde endlich wie ein Kartenhaus zusammen fallen und wir würden etwas Neues schaffen können. Eine Gemeinschaft europäischer Nationalstaaten die in nachbarschaftlicher Zusammenarbeit so eng zusammen rücken, dass sich niemand dazwischen Zwängen kann. Ein faires auf Austausch basiertes Wirtschaftssystem, dass in aller erster Linie Mensch, Tier und Umwelt dient. Ein gemeinsames Streben nach Lösungen um diesen Planeten endlich vom Joch der grenzenlosen Gier und des grenzenlosen Wachstums zu heilen und von all der Zerstörung gesunden zu lassen. Die Ressourcen für diese Visionen haben wir in Europa, wenn wir unseren Blick endlich auf das Wichtige lenken würden. Hört auf Euch teilen zu lassen. Schimpft nicht auf den faulen Hartz-4er, denn der Großteil ist halt kein Sozialschmarotzer sondern wurde durch unsere Politiker dazu gemacht. Er ist einer der Leidfiguren unseres Volkes. Begreift, dass selbst durch aufopferungsvolle Arbeit und dem Finanzieren der Sozialkassen ein Großteil von uns in Altersarmut enden wird, da das Geld für Kriege, Diäten und Pensionen herhalten muss. Lasst Euch nicht in links und rechts teilen, denn wir wollen letztendlich alle nur das eine. Unser gemeinsamer Nenner ist doch, dass ein jeder nach seinen Vorstellungen und in Frieden leben kann, dass unsere Gemeinschaft zusammenwächst und einander unterstützt, weil schließlich wir doch all dies überhaupt erwirtschaften, nicht die Hochfinanz, die so überlebenswichtig ist, wie ein Kropf. Wirtschaft hat dem Volk zu dienen und nicht umgekehrt. Und das ist die einzige Wahrheit!

    Wenn wir alle gemeinschaftlich diesem System unsere Energie entziehen würden, wäre morgen schon alles vorüber. Sie können nicht 80 Millionen Menschen verhaften, töten, oder mundtot machen. Aber wir würden ein Zeichen setzen, dass 100 Jahre Zinseszinssystem genug sind. Es hat keine Daseinsberechtigung, da es die Menschheit nicht voran bringt, es beutet ALLE Staaten aus und verhindert zuverlässig die Innovationssprünge, die die Menschheit eigentlich dringend benötigt, um diesen Planeten endlich wieder genesen zu lassen. Gemeinwohl vor Eigennutz. Jeder trägt bei, was er kann und schon haben wir die Gesellschaftsform, die diese Welt wirklich benötigt. Gaia wird es Euch danken.

    Befreit mich endlich vom Kassandra-Symptom, verschließt nicht weiter die Augen, erkennt und handelt - gemeinsam! Keine Einigkeit - kein Recht, keine Freiheit!

    Mittwoch, 13. April 2016

    Wirf Ballast ab und lade das Neue ein!


    Im Laufe unseres Lebens sammeln wir so viel Müll und Ballast nicht nur von uns, sondern auch von Mitwesen und uns auferlegter Moral, Gesellschafts -und Glaubensstigmata.

    Von Kindheit an wird unsere Seele traktiert.
    Der Erdling wird gemessen, gewogen, registriert und an den Finanzmärkten gehandelt.
    Durch ER-Ziehung und Disney-Programmierung unserer Gehirne werden wir zu Maschinenmenschen geformt.
    Schule und AUS-Bildung sorgen für den angepassten Rest, sodass wir:
    * Wählen gehen ohne eine Wahl zu haben.
    * Glauben ohne den Gläubiger zu kennen.
    * Wissen schaffen, ohne Wissen zu fühlen.
    * Macht abgeben und uns dann ohnmächtig fühlen.
    * Herzen verschenken und uns wundern, dass keins mehr da ist.

    Im Laufe dieser Prozesse der Entfernung von unserem eigentlichen Naturell versteinern unsere wahren schöpferischen Aspekte.
    Sie werden begraben von steinernen Dogmen.
    Von granitenen Glaubenssätzen.
    Von hartherzigen Machthabern.
    Und am meisten von selbstzerstörerischen Eigenschutzprogrammen


    Im Fluss des Lebens


    Die Zeit ist gereift sagt man, dabei ist das Bewusstsein durch den Moment gereift, denn Zeit ist dehnbar und zwar in alle Richtungen!

    Jetzt ist der beste Zeitpunkt die Klötze aus dem Kopf zu werfen, die versteinerten Herzen zu erwecken und etwas einzuladen, was viel zu wenig und viel zu selten Platz hat in unserem Herzen.

    Mach Platz und miste aus, denn in ein volles Glas kann nichts neues gegossen werden.

    Geistiger Frühjahrsputz wird Dir völlig neue Horizonte enorme Sprünge, ungeahnte Dimensionen und das Lebendige zu Dir führen.
    Lade das Leben, die Quelle allen Lebens zu Dir ein,
    es soll beim Ausmisten der unnötigen Muster behilflich sein.
    Und dann schau was geschieht. 
    Sei leise. Genieße Dich. Sei Achtsam.
    Und Du strömst es aus ohne etwas tun zu müssen.